Handballclub Bad Liebenwerda e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
20.10.2018
Tabellenprimus lange Paroli geboten
HC Bad Liebenwerda – SV 63 Brandenburg-West 31:35 (16:18)
Am vergangenen Wochenende empfing die erste Männermannschaft des HC Bad Liebenwerda den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Brandenburg. Diese Begegnung versprach von Beginn an sehr vielversprechend zu werden, da die Liebenwerdaer zwar als klare Außenseiter in die Partie gingen, es jedoch an den Gästen lag erfolgreich abzuliefern, um eine saubere Weste zu behalten. In den vergangenen Jahren haben sich schon viele Favoriten die Zähne an heimstarken Kurstädtern ausgebissen. 
Dementsprechend motiviert und ehrgeizig traten beide Mannschaften auf. Den besseren Start in die Begegnung fand der HCL. Durch einen stark agierenden Abwehrverband war es möglich die Gäste frühzeitig zu stören und einige Bälle für sich zu erkämpfen. Mit einem 3:0 Auftakt konnte man ein deutliches Signal setzen, welches von den Brandenburgern beantwortet werden musste. Aktiviert durch den Willen der Kurstädter kamen nun auch die Gäste mehr als überzeugend ins Spiel. Durch ein schnelles und torgefährliches Angriffsspiel gelang es ihnen die Begegnung auszugleichen. In dieser Spielphase vergaben die Liebenwerdaer wichtige Tormöglichkeiten, sodass die Gäste dieses weiter bestimmen konnten und sich eine erste Führung erkämpfen konnten (3:5). Wenig beeindruckt davon kämpften sich die Kurstädter wieder ran und es wurde ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem sich beide Teams nichts schenkten. Viele starke Aktionen auf der einen Spielseite, wurden prompt auf der anderen Seite beantwortet. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung, in der Mitte der ersten Halbzeit, schwächte die Kurstädter. Am Kampfgeist der Mannschaft änderte dies jedoch nichts. Bei einem Stand von 16:18 gingen beide Teams in die verdiente Halbzeitpause. Ein großes Teilziel der Begegnung war für die Gastgeber erreicht. Der Anschluss in der zweiten Halbzeit sollte entscheidend sein, wenn man sich die Begegnung weiter offen halten wollte.
Die zweite Halbzeit begann so kämpferisch, wie die erste geendet hat. Beide Teams spielten einen ausgeglichenen Handball und zeigten den zahlreichen Zuschauern ein körperbetontes und schnelles Spiel. Bis zur 40. Spielminute waren die Kurstädter immer auf Reichweite geblieben. Sie gaben den Gästen keine Zeit zum Durchatmen. Neben vielen sehenswerten Aktionen auf Seiten beider Teams war die zweite Halbzeit auch von vielen Schiedsrichterentscheidungen geprägt. Eine klare Linie konnte das Gespann nicht in die Begegnung bringen, sodass vereinzelte Entscheidungen eher willkürlich wirken. Dies wirkte sich dann natürlich auch auf das Spielgeschehen aus. Der Tabellenprimus aus Brandenburg verstand es in der entscheidenden Spielphase besser seine sich bietenden Chancen zu nutzen und konnte sich erstmals mit vier Toren absetzen (26:30). Unglücklicherweise verpasste es der HC den so wichtigen Anschluss zu halten und zeigte erstmals technische Unsicherheiten. Am Ende gewannen die Gäste vom SV 63 Brandenburg-West die Partie. Mit dem Ergebnis von 31:35 konnten sich die Spieler des HC Bad Liebenwerda arrangieren, da sie dem Favoriten lange Zeit Paroli bieten konnten und dieser sehr hart für die Punkte kämpfen musste. Nun heißt es für den HC Bad Liebenwerda wieder Kräfte zu sammeln, um am 10.11.2018 den SV Lok Rangsdorf zu empfangen.
 
Es spielten: Oliver Böhme (Tor), Philipp Rieger (Tor), Richard Kasprzak (10), Daniel Brochwitz (3), Patrick Zieris (1), Jonas Schenk (1), Michael Dielefeld (3), Tim Preibisch (5), Marvin Nürbchen (2), Tim Ungermann, Franz Henkelmann, Paul Götze (6)
 
Marvin Nürbchen