Handballclub Bad Liebenwerda e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
27.04.2019
Schmerzhafte Niederlage im Abstiegskampf
HC Bad Liebenwerda - HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst 24:26 (12:12)
Zum letzten Heimspiel in der Saison 2018/19 empfingen die Kurstädter Handballer den 6. der Tabelle aus Ahrensdorf/Schenkenhorst. Das letzte Spiel vor heimischer Kulisse sollte dafür genutzt werden, um mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu gehen.
Trotz der akuten Drucksituation nahmen sich Mannschaft und Spieler vor, mit Spielfreude und möglichst wenig Nervosität in dieses Spiel  zu gehen. Doch zu Beginn der Partie konnte dies noch nicht ganz umgesetzt werden und man geriet schon früh ins Hintertreffen. Nach 20 Minuten bei einem Spielstand von 6:10 für die Gäste sah sich das Trainergespann des HC zur ersten Auszeit gezwungen. Angemahnt wurden die leichtfertig vergebenen Chancen, war man doch spielerisch auf demselben Niveau wie der Gegner. 
Diese Worte wurden sich zu Herzen genommen und man trat entschlossener sowohl in der Abwehr als auch vor dem Tor der HSG auf, woraus noch ein 12:12 Unentschieden zur Halbzeit resultierte.
Trotz Überzahl zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Kurstädter Handballer wie so oft in der Saison nicht zu 100% wach aus der Kabine und gerieten durch unüberlegte Abschlüsse schnell wieder mit 3 Toren ins Hintertreffen. Kurz darauf konnte sich die Mannschaft aber wieder fangen und blieb im weiteren Spielverlauf stets in Schlagdistanz.
4 Minuten vor dem Ende gelang dann der lang ersehnte Ausgleichstreffer und der Ausgang des Spiels war völlig offen. Erst durch eine vergebene Chance und der darauffolgenden Zwei Tore-Führung war die Niederlage des Gastgebers besiegelt. Am Ende muss der HC Bad Liebenwerda nach großem Kampf und toller Unterstützung der Fans eine schmerzhafte 24:26 Niederlage gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst hinnehmen und steht nach dem Sieg von Trebbin nun alleine am Tabellenende.
Im letzten Spiel der Saison bei der TSG Lübbenau 63 gilt es noch einmal alles zu geben, um die allerletzte Chance auf den Klassenerhalt doch noch nutzen zu können. Dazu ist ein Sieg Pflicht, jedoch sind die Kurstädter auch auf Schützenhilfe aus Wildau und Ahrensdorf angewiesen um den Ligaverbleib sichern zu können. Anwurf ist am Samstag, den 04.05.19 um 18:30 Uhr.
 
Es spielten: 
Tor: Oliver Böhme, Philipp Rieger
Feld: Franz Henkelmann, Martin Dietrich (3), Tim Preibisch (2), Steffen Buchner (1), Daniel Brochwitz (2), Marvin Nürbchen (2), Patrick Zieris (1), Paul Götze (3), Michael Pulz (2), Michael Dielefeld (3), Marius Noch (4), Julius Schindler (1)
 
Franz Henkelmann