Handballclub Bad Liebenwerda e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
24.11.2017
HC Bad Liebenwerda II – SSV Lübbenau 37:28 (15:12)
Auch gegen den SSV Lübbenau konnte die zweite Vertretung einen Sieg einfahren, wusste dabei aber nur phasenweise zu überzeugen. Besonders in der ersten Halbzeit schien irgendwie der Wurm drin und man agierte in allen Mannschaftsteilen teilweise gehemmt und mutlos. Die Gäste aus Lübbenau wussten immer wieder über den Rückraum und durch cleveres Kreisspiel zu gefallen. Die Kurstädter dagegen rieben sich an der Lübbenauer Deckung auf da vielfach die Bereitschaft fehlte, sich ohne Ball zu bewegen und zu statisch agiert wurde. Nach einer Abwehrumstellung konnte man immerhin mit einer drei Tore Führung in die Halbzeit gehen. In der zweiten Halbzeit wollte man unbedingt schnellstmöglich für klare Verhältnisse sorgen und bei der Spielgeschwindigkeit eine Schippe drauf legen. Durch eine aggressivere Deckung im Zusammenspiel mit dem Torhüter gelang das auch und die Führung konnte binnen sieben Minuten im zweiten Durchgang auf beruhigende sieben Tore ausgebaut werden. Bei den Gästen machte sich spürbar ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Im Angriff häuften sich die Fehler was die Kurstädter für viele Gegenstöße nutzten. Aber auch die Liebenwerdaer ließen in den letzten zehn Minuten den Lübbenauer Angriff zu viel Platz sodass die Gäste mit dem Schlusspfiff noch auf 37:28 verkürzen konnten. Nächste Woche reist der HC-Tross zum Spitzenspiel nach Calau und wird als Außenseiter versuchen mit einer konzentrierten Leistung ein gutes Spiel zu zeigen. Klasse wäre wenn sich wieder ein paar treue Fans gemeinsam mit der Mannschaft auf den Weg machen.
 
Der HC spielte mit: Florian Wendt (TW), Christian Tippelt (TW), Sebastian Tiews (TW), Martin Dietrich (6), Peter Olbrich, Stefan Kreißig, Markus Karl (11),  Pascal Simon (1), Fabian Weigl, Clemens Ludwig (4), Michael Pulz (6), Steffen Buchner (7), Karsten Krieg (1), Toma Jurgk, Friedrich Beyer (1)