Handballclub Bad Liebenwerda e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
03.03.2018
Echtes Spitzenspiel in Bad Liebenwerda
Landesliga Süd Männer: HC Bad Liebenwerda II – TSV Germania Massen 30:29 (17:16)

Am Samstag gastierte mit Massen der Tabellenführer der Landesliga Süd beim Tabellendritten Bad Liebenwerda II und das Spiel hielt, was es im Vorfeld versprach. Beide Teams legten sofort los und benötigten keine lange Abtastphase. Es wurde ordentlich aufs Tempo gedrückt und beide Mannschaften kamen immer wieder mit schönen Spielzügen zum Torerfolg. Folgerichtig stand es nach 20 Minuten 11:11. Die HC-Handballer kamen mit der Massener Manndeckung gegen Martin Dietrich immer besser zurecht und konnten sich bis zur Pause eine kleine 17:16 Führung erarbeiten, wobei man es während der ersten Halbzeit mehrmals durch leichte Ballverluste im Umkehrspiel verpasste, einen größeren Vorsprung zu erzielen. An diese gute Leistung wollte man im zweiten Durchgang anknüpfen um zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Die Massener hielten aber auch weiterhin stark dagegen und stemmten sich in diesem stets fair geführten Spiel gegen die drohende Niederlage. Beim 22:22 nach 45 Minuten begann das Spiel quasi aufs Neue. Beide Teams zogen nun das Tempo nochmal an und wollten unbedingt den Sieg. Die Kurstädter konnten durch eine breitere Bank und guten Einzelaktionen in der Spielphase mehr zulegen und sich wieder auf 3 Tore absetzen. Vor allem Markus Karl erwischte einen Sahnetag und auch die Außenspieler nutzten die sich bietenden Möglichkeiten. Diesen Rückstand sollten die Massener nicht mehr aufholen, da Oliver Jahn im HC-Kasten Sekunden vor Ende der Partie die Ausgleichschance entschärfen konnte. Am Ende ein verdienter, wenn auch glücklicher 30:29 Sieg der Kurstädter Reserve in einem richtig guten Landesligaspiel, womit man damit nun schon auf Platz 2 vorgerückt ist.

Der HC spielte mit: Thomas Arndt (TW), Oliver Jahn (TW), Marvin Nürbchen (6), Martin Dietrich (1), Peter Olbrich (1), Christian Stehli, Markus Karl (12), Fabian Weigl (1), Clemens Ludwig (4), Michael Pulz (3), Steffen Buchner (1), Pascal Simon, Friedrich Beyer (1)